WER INFORMIERT UND BERÄT MICH?

Bildungs- und Berufsentscheidungen sollte man selbst treffen, aber dabei möglichst viele Informationen und Know-how von Profis heranziehen. Egal, ob aus Ratgebern, per Internet oder im persönlichen Gespräch. Mehr Wissen bringt bessere Entscheidungen. Neben der Analyse deiner Interessen, Stärken und Schwächen ist das zweite Standbein deiner Bildungs- und Berufsentscheidung fundierte Beratung und Information. So werden aus Ideen konkrete Wege zu Bildung und Beruf.

SCHULPSYCHOLOGISCHER DIENST

Die Homepage www.schulpsychologie.at bietet unter der Rubrik „Bildungsinformation“ laufend neue Informationen über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Matura (Universitätsstudien, Fachhochschul-Studiengänge, Akademien und/oder Kollegs). Für die persönliche Beratung stehen die ExpertInnen des Schulpsychologischen Dienstes (www.schulpsychologie.at) sowie die Psychologischen StudierendenberaterInnen (www.studierendenberatung.at) des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Verfügung.

WIRTSCHAFTSKAMMER UND WIFI

Die Wirtschaftskammer bietet online über den Berufsinformations-Computer (www.bic.at) viele Informationen über Berufe, Ausbildungen, Bewerbungen etc. an, und es kann ein Interessenprofil erstellt werden. Persönliche Beratungen sind in den Berufsinformationszentren der Wirtschaftskammer möglich. Die Bildungsberatung des WIFI berät SchülerInnen auf ihrem Bildungs- und Berufsweg und liefert wertvolle Informationen im Bereich Aus- und Weiterbildung (www.wifi.at).

DAS AMS

Unter www.ams.at bietet das AMS eine Vielzahl von Informationen zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Berufstrends sowie Neigungstests.

Der Direktzugang zur AMS-Berufsinformationsseite ist über die Adresse www.ams.at/karrierekompass möglich. Dieses Portal ist die Einstiegsseite zu allen Informationen des AMS zu Arbeitsmarkt, Bildung und Beruf. Die Informationen werden sortiert nach Angeboten zur Berufsorientierung, Berufsinformation, Aus- und Weiterbildung, Jobsuche und Bewerbung sowie AMS-Daten und Forschung. Der Ausbildungskompass unter www.ausbildungskompass.at informiert über Ausbildungsmöglichkeiten in Österreich. Suchen kann man hier nach Bildungsbereichen, Bildungsebenen und regionalen Kriterien. Auch zu einem bestimmten Beruf können Ausbildungen abgerufen werden.

Angebote zur beruflichen Weiterentwicklung findest du unter www.ams.at/weiterbildungsdatenbank.

Einen Überblick über Berufe gibt das Online-Berufslexikon des AMS (www.ams.at/berufslexikon). Hier erfährst du, wie der Arbeitsalltag in einem bestimmten Beruf aussieht, welche Anforderungen du erfüllen musst, wie viel du in diesem Beruf verdienen kannst, welche Qualifikationen bzw. Ausbildungen du benötigst und vieles mehr.

Online ermöglichen es dir auch über 300 Karrierevideos (www.ams.at/karrierevideos), dir ein Bild von der beruflichen Wirklichkeit zu machen. Vor allem zwei Karrierevideos richten sich dabei speziell an die Zielgruppe MaturantInnen:

1. Möglichkeiten nach der Matura

2. Matura was nun? – Uni oder FH?

Das AMS-Qualifikationsbarometer (www.ams.at/qualifikationen) bietet Informationen zu den Entwicklungen am Arbeitsmarkt und zu den Qualifikationstrends. Nutze diese Angebote ganz gezielt. „Herumsurfen“ ist zu wenig. Es geht darum, dass die entscheidenden Fragen für deine Bildungs- und Berufszukunft geklärt werden, z. B.:

• Welche Bildungswege führen zum Berufsziel – welche Alternativen gibt es dazu und welcher Weg entspricht dir am meisten (z. B. Uni, FH oder Praxiserfahrung)?

• Welche Aus- bzw. Weiterbildung ist dafür notwendig (z. B. verpflichtendes Studium)?

• Was sind – auf Basis deiner Interessen, Stärken und Schwächen – interessante Bildungs- und Berufswege?

• Was musst du darüber hinaus noch können, um dein Berufsziel zu erreichen (z. B. Fremdsprachen)?

• Welche Konsequenzen sind mit der Bildungs- oder Berufswahl verbunden (z. B. Kosten, Aufwand oder Ortswechsel)?

Wenn du dir deine Informationen lieber aus einer Broschüre holst, dann steht dir eine große Auswahl an Informationsmedien über verschiedene Berufe, Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Aus- und Weiterbildungswege in den BerufsInfoZentren (BIZ) des AMS (www.ams.at/biz) zur Verfügung. Im BIZ kannst du auch eine kostenlose Berufs- und Bildungsberatung in Anspruch nehmen. Die BIZ-BeraterInnen nehmen sich gerne Zeit für eine ausführliche Beratung. Vereinbare einfach einen Termin.

AMS-BERUFSKOMPASS

Online mehr über die eigenen Interessen herausfinden

Die Berufs- und Ausbildungswahl ist eine wichtige Entscheidung. Wenn du wissen möchtest, welche Berufe oder Ausbildungen zu dir passen könnten, kann der AMS-Berufskompass eine Orientierungshilfe sein.

Dieser Online-Interessentest erstellt ein Persönlichkeits- und Interessensprofil und dazu passende individuelle Berufsvorschläge. Das Ergebnis steht dir online sowie als PDF zur Verfügung.

Wenn du das Testergebnis besprechen möchtest, vereinbare einen Termin in einem BerufsInfoZentrum (BIZ) unter www.ams.at/biz.

Mehr Informationen auf: www.ams.at/berufskompass

MEINE LEHRER/INNEN

Was kann ich erwarten?

Auch wenn die Matura immer näher rückt: Seine LehrerInnen sollte man offensiv als Auskunftspersonen für die eigene Bildungs-und Berufszukunft nutzen.

Speziell im Bereich der Berufsorientierung ausgebildete LehrerInnen stehen dir auch an deiner Schule zur Verfügung – nutze deren Expertise. Deine LehrerInnen können dir zwar nicht sagen, was der beste Beruf für dich ist. Sie können dir aber anhand deiner im Unterricht ersichtlichen Stärken und Schwächen Hinweise und Tipps geben, die für deine Bildungs- und Berufswahl von Bedeutung sind.

WICHTIGE GESPRÄCHSPARTNER/INNEN

Zu Bildung und Beruf

  • Gespräche mit Eltern, FreundInnen, Bekannten: Sie können von persönlichen Erfahrungen berichten.
  • Gespräche mit Lehrkräften der Schule, insbesondere mit der/dem SchülerberaterIn: Sie informieren kompetent über Bildungswege und Perspektiven nach der Matura.
  • Gespräche mit ExpertInnen des Schulpsychologischen Dienstes: Sie helfen, Interessen zu klären und Perspektiven zu entwickeln – das können sie besser als alle anderen.
  • Gespräche mit AMS- und Wirtschaftskammer-BeraterInnen: Sie sagen, was die Anforderungen der Arbeitswelt sind und was man können muss.
  • Wichtig: Halte die wichtigsten Ergebnisse der Gespräche auch schriftlich fest. Das hilft bei der systematischen Auswertung der gewonnenen Informationen.

MINUTENSPIEL

So spielst du es

Das „Minutenspiel“ ist eine gute Möglichkeit, gemeinsam mit FreundInnen über die eigene Bildungs- und Berufszukunft nachzudenken bzw. sie auf den Punkt zu bringen. Und so geht’s:

  • Deine FreundInnen stellen dir fünf Fragen zu deiner persönlichen Berufszukunft (z. B. Was willst du werden? Was kannst du besser als alle anderen? Warum interessiert dich das Fachgebiet XY so?).
  • Du hast zehn Minuten Zeit, dich auf die Beantwortung der Fragen vorzubereiten.
  • Dann beantwortest du die Fragen in einem Minireferat vor der Gruppe – du hast dafür genau eine Minute Zeit.

Wichtig: Wirf deine Vorbereitungsunterlagen nicht weg – damit hast du wichtige Aspekte deiner Bildungs- und Berufszukunft auf den Punkt gebracht.