BILDUNGSWEG ZUM/ZUR FACHSOZIALBETREUER/IN MIT SCHWERPUNKT ALTENARBEIT

 

Du möchtest dich sozial engagieren, kannst dich in Menschen einfühlen und gut zuhören? Du interessierst dich für verschiedene Persönlichkeiten und Kulturen, aber auch für medizinisches Hintergrundwissen? Du bist hilfsbereit, körperlich fit und behältst auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf? Dann könnte dieser abwechslungsreiche Beruf der richtige für dich sein, denn die Sozialbetreuung in der Altenarbeit beinhaltet viele Facetten, Weiterbildungsmöglichkeiten und vor allem wird sie niemals langweilig!

DER JOB

 

Fach-Sozialbetreuerinnen gestalten unter Einbeziehung des sozialen Umfelds die Lebenswelt von Menschen, die aufgrund von Alter, Behinderung oder einer anderen schwierigen Lebenslage in ihrer Lebensgestaltung benachteiligt sind. Ihre Aufgabe ist es, den alten Menschen personenzentriert und bedürfnisorientiert zu begleiten. Durch gezielte, den individuellen Bedürfnissen entsprechende Maßnahmen tragen sie so zur Erhöhung und Erhaltung der Lebensqualität bei.

Fach-Sozialbetreuerinnen arbeiten eigenverantwortlich. Sie übernehmen zusätzlich noch pflegerische Tätigkeiten nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz und vereinen so zwei Berufsgruppen, was die Arbeit sehr abwechslungsreich macht: Neben der pflegerischen Ausbildung spezialisieren sich Fach-Sozialbetreuerinnen besonders auf das Hintergrundwissen über den alten Menschen, um die Lebensqualität zu erhalten und zu fördern. Dies umfasst z.B. organisatorische Unterstützung im Alltag, seelischen Bei-stand oder Hilfe bei der Sinnfindung in der Lebensphase „Alter“. Besonders herausfordernd, jedoch gleichzeitig erfüllend, ist die Begleitung bei Krankheiten wie Demenz.

WIE WERDE ICH FACHSOZIALBETREUER/IN?

Für die Ausbildung zum Fachsozialbetreuer oder zur Fachsozialbetreuerin im Schwerpunkt Altenarbeit benötigst du einen Abschluss einer AHS, BHS, Fachschule oder eine Lehrabschlussprüfung. Nach einer erfolgreichen Bewerbung, einem positiven Jahreszeugnis, einigen Praxisstunden und einer kommissionellen Abschlussprüfung erhältst du schließlich ein staatlich anerkanntes Zeugnis. Anschließend stehen dir viele weiter Türen offen, wie die Weiterbildungen in den Be-reichen Familien- oder Behindertenarbeit.

AUS- UND WEITERBILDUNG, Z.B.:

Generell kann man die Ausbildung der Fach-Sozialbetreuung in den meisten Süß-Schulen Österreichs absolvieren. In Wien stehen z. B. zwei Ausbildungszentren zur Verfügung: Ausbildungszentrum Caritas Seegasse und das AWZ Soziales Wien.

Weitere Institutionen:

Fachschule für Sozialberufe Wiener Neustadt, Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St. Pölten, Ausbildungszentrum für soziale Berufe Graz, Bildungszentrum Nord Rotten-mann, Ausbildungszentrum Sozialbetreuungsberufe Linz Schiefersederweg, Schulzentrum Josee Ebensee, Schule für Sozialbetreuungsberufe Klagenfurt, Schule für Sozialbetreuungsberufe Salzburg

Weitere Links zu Ausbildungsstandorten unter www.ausbildungskompass.at