BEST BEWERBUNG – BEST CAREER

Man hat nur eine Chance für den ersten Eindruck. Das gilt ganz besonders für Bewerbungsunterlagen. Sie repräsentieren dich und können dir die Türe für ein Bewerbungsgespräch öffnen.

Bewerbungsunterlagen sollten fehlerfrei und ansprechend gestaltet werden. Schreibe in knappen, präzisen Sätzen – ohne Schnörkel oder Superlative – und achte auf Fehlerlosigkeit in punkto Rechtschreibung sowie bei der Anschrift des Unternehmens.

WORAUS SETZEN SICH BEWERBUNGSUNTERLAGEN ZUSAMMEN?

1. Das Anschreiben ist an die personalverantwortliche Kontaktperson adressiert. Es hält fest, dass du dich für eine ausgeschriebene Stelle bewirbst und auf welche Stellenanzeige du dich beziehst (Name des Mediums, Datum etc.). Außerdem enthält es, warum du aufgrund deiner Qualifikationen für die Position geeignet bist, warum du in diesem Unternehmen arbeiten möchtest und eventuell, was du verdienen möchtest (Brutto- Jahresgehalt). Abschließend führe an, ab wann du zur Verfügung stehen könntest.

2. Der Lebenslauf informiert in tabellarischer Form über deine bisherigen Bildungs- und Berufsstationen – je kürzer und prägnanter, desto besser. Mehr Infos zum CV findest du weiter unten.

3. Weitere relevante Dokumente folgen im Anschluss an den Lebenslauf. Pflicht sind jene, die vom Unternehmen verlangt werden (z. B. Strafregisterauszug). Wichtig sind zusätzlich auch Dokumente, die deinen Lebenslauf bestätigen (z. B. Zeugnisse) und natürlich alle, die deine Kompetenzen unterstreichen (z. B. Empfehlungen).

DIE BEWERBUNG VERSENDEN – ONLINE ODER PER E-MAIL?

Informiere dich über die/den AnsprechpartnerIn – meist stehen Name, E-Mail-Adresse sowie Telefonnummer direkt in der Stellenausschreibung. Immer mehr Unternehmen bieten die Möglichkeit, sich direkt via Online-Bewerbungsformular zu bewerben – hier kannst du alles eintragen und hochladen.

Wichtig für den Versand per E-Mail:

  • Attachments müssen virenfrei sein.
  • deine E-Mail-Adresse sollte aus deinem Vor- und Nachnamen bestehen.
  • Sende die Bewerbungs-E-Mail nicht als Massensendung aus.
  • Sende immer namentlich an die genannte personalverantwortliche Kontaktperson und nicht an office@unternehmen.com.
  • Wenn du dich auf eine Anzeige beziehst, führe dies gleich im Betreff an.

WIE WERDEN BEWERBERINNEN AUSGEWÄHLT?

Personalverantwortliche haben verschiedene Methoden, die Qualifikation ihrer BewerberInnen zu überprüfen. Es handelt sich zumeist um standardisierte Tests, auf die man sich vorbereiten kann:

Allgemeinbildungstests stellen deine Allgemeinbildung auf den Prüfstand. Naturwissenschaftliche, historische oder tagesaktuelle Themen sind dabei gemischt.

Fachtests überprüfen berufsspezifische Kenntnisse der BewerberInnen mit entsprechenden Online-Tests bzw. im Multiple-Choice-Verfahren.

Intelligenztests messen mit spezifischen Aufgabenstellungen bestimmte Fähigkeiten. Zunehmend steht außerdem die emotionale Intelligenz auf dem Prüfstand.

Persönlichkeitstests testen deine emotionale Stabilität, deine Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit bzw. Leistungsbereitschaft. Solche Themen können schon in Personalfragebögen „versteckt“ sein, die manchmal zum Beginn auszufüllen sind.

Essays zu Grundsatzfragen oder aktuelle Diskussionsthemen testen deine Ausdrucks- und Argumentationsfähigkeit.

Assessment-Center sind eine Kombination aus verschiedenen Tests, Planspielen und Gesprächen, in Gruppen und Einzelübungen, um einen Eindruck von Auftreten und Agieren des Bewerbers/ der Bewerberin in realen Business-Situationen zu gewinnen.

Leistungs- oder Belastungstests – hier geht es darum, unter Zeitdruck zu arbeiten.

WO FINDET MAN JOBANGEBOTE?

  • Online-Jobbörsen oder PersonalberaterInnen
  • Stellenanzeigen in Tageszeitungen und Qualitätsmedien (DerStandard, Presse, etc.)
  • Branchenmagazine
  • Unternehmens-Homepages & -Karriereseiten
  • Social Media – vor allem in Business-Netzwerken wie Xing oder LinkedIn
  • Rund ein Drittel aller Jobs, so schätzen ExpertInnen, wird auf informellem Weg vergeben – durch Mundpropaganda von FreundInnen, Bekannten und Verwandten

DAS TELEFONINTERVIEW –

WAS DU KONTROLLIEREN UND BEACHTEN SOLLTEST

Telefonische Interviews vor einem persönlichen Vorstellungsgespräch sind mittlerweile gang und gäbe. Sei freundlich und aufgeschlossen, lass dich nicht durch unangekündigte Telefoninterviews aus der Reserve locken. Wenn du weißt, dass jemand anruft, kannst du dich so vorbereiten:

Hast du …

  • genug Informationen über das Unternehmen gesammelt, um auf Fragen professionell zu antworten?
  • einen Gesprächsleitfaden erstellt?
  • einen Überblick, um Unternehmen, bei denen du dich bewirbst, nicht zu verwechseln?
  • den Akku aufgeladen, die Anklopf-Funktion inaktiv?
  • Papier und Schreibzeug?
  • deine Bewerbungsunterlagen in Reichweite?
  • die Unternehmenshomepage am Bildschirm?
  • einen Terminkalender dabei?
  • Ruhe im Zimmer?