WAS MAN WISSEN MUSS

Was lernen? Wie lernen? Das WIFI sorgt dafür, dass Berufswünsche Wirklichkeit werden, und ist in Österreich die erste Adresse für berufliche Weiterbildung.

NACH DER MATURA GEHT’S LOS

Jetzt ist berufliche Weiterbildung angesagt! Dabei ist das WIFI, das Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammer, die erste Adresse. Mit Beratung, Tests und Weiterbildungsangeboten machen die Expertinnen/Experten des WIFI Jugendliche fit für die eigene Bildungs- und Berufszukunft.

BERUFLICHE MÖGLICHKEITEN ERKENNEN

In welchen Bereichen sollte man sich überhaupt weiterbilden? Was ist wichtig für die berufliche Zukunft? Die professionelle Berufs- und Bildungsberatung des WIFI hat darauf die richtigen Antworten. Sie bietet die Reiseroute zur optimalen Ausbildung für alle Interessierten. Erfahrene Bildungs- und Berufsberater/innen helfen, die beruflichen Möglichkeiten zu erkennen und in weiterer Folge in die Tat umzusetzen.

Die Bildungs- und Berufsberatung der WIFIs und der Wirtschaftskammern bietet Orientierung in Fragen der:

  • Aus- und Weiterbildungsentscheidung
  • Höherqualifizierung
  • Berufs- und Studienwahl
  • Berufswechsel und Karriereplanung

Geboten werden unter anderem:

  • eine individuelle Beratung
  • ein gezielter Überblick über das vielseitige Bildungsangebot
  • Hilfe bei der Auswahl der optimalen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Unterstützung bei der Karriereplanung
  • Informationen über Angebot und Chancen am Arbeitsmarkt sowie über Anforderungen der Wirtschaft

POTENZIALANALYSE

Eine echte Hilfe für die eigene Bildungs- und Berufswahl ist die Durchführung von Persönlichkeits-, Eignungs- und Neigungstests. Eine WIFI-Potenzialanalyse ermöglicht es, aufgrund eines objektiven Einblicks in die eigenen Stärken und Schwächen, die eigenen Weiterbildungsmaßnahmen bedarfsgerecht zu planen. Bei der Potenzialanalyse geht es darum, zur Standortbestimmung Interessen, Talente, Begabungen und berufliche Perspektiven zu ermitteln. Wer noch nicht genau weiß, in welchen Tätigkeitsfeldern die eigenen Talente und Begabungen verborgen sind, schafft mit einer Potenzialanalyse Klarheit und kann sich auf dieser Basis gezielt weiterbilden. Gemeinsam mit den Bildungsberater/innen des WIFI können Jugendliche dann einen auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenen Bildungsplan erstellen.

SPRACHKURSE

Immer mehr Unternehmen brauchen Mitarbeiter/innen, die sprachlich fit für den Exporterfolg oder die Expansion in neue Märkte sind.

„Wir bringen dich zur Sprache.“ Die WIFIs bieten eine große Bandbreite an Sprachen an. Besonders gefragt sind internationale Sprachzertifikate für Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch sowie Deutsch als Fremdsprache. In den WIFIs kann man aber auch die immer wichtigeren Ostsprachen lernen.

Gratis Online-Sprachtests findest du unter: wifi.at/sprachtests

TOP-AUSBILDUNGEN

In Zukunft spielt der akademische Abschluss von Ausbildungen eine wichtige Rolle in der Aus- und Weiterbildung von jungen Menschen. Das WIFI bietet hochqualifiziertes Know-how in karriereentscheidenden Bereichen, auch mit einem attraktiven Angebot an Universitätslehrgängen in Kooperation mit universitären Einrichtungen.

SCHLÜSSELKOMPETENZEN FÜR DIE ZUKUNFT

Gefragt sind einerseits neue digitale Kompetenzen. Dazu gehört nicht nur das souveräne Bedienen von Informationstechnologien, Systemen und Tools, sondern auch die Medienkompetenz im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit digitalen Medien. Wenn es aber darum geht, neue Herausforderungen zu meistern, dann braucht es mehr als das: soziales und kollaboratives Arbeiten, das Lösen komplexer Probleme, kritisches Denken und Kreativität sind die Schlüsselkompetenzen der Zukunft.

SELBSTSTÄNDIGKEIT

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich heute für die Selbstständigkeit. Viele Gründerinnen/Gründer wenden in der Startphase aber zu wenig Zeit für fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung auf und der Traum vom erfolgreichen Unternehmen kann schnell platzen.

Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig in betriebswirtschaftliche Aus- und Weiterbildung zu investieren. Das WIFI hilft den Selbstständigen von morgen dabei mit Kursangeboten zum Erlernen der erfolgsentscheidenden BWL-Basics – etwa mit Buchhaltungskursen I und II.

Es gibt auch spezielle Seminare, die konzentriert in die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung einführen oder über aktuelle Rechnungslegungsvorschriften, Mahnwesen, Umsatzsteuererklärungen etc. informieren. Mit dem Unternehmertraining des WIFI kann man sich für alle unternehmerischen Herausforderungen inklusive Unternehmerprüfung fit machen.

Wofür auch immer du dich nach der Matura entscheidest: Das WIFI unterstützt dich tatkräftig. Mit Beratung, Information und wirtschaftsnaher Aus- und Weiterbildung, die wirkt.

Mehr Infos findest du unter: wifi.at

WIFI-LERNTIPPS

Du hast deinen Lernerfolg selbst in der Hand!

SO MOTIVIERST DU DICH RICHTIG

• Setz dir Lernziele – Wenn klar ist, was du warum erreichen willst, bist du automatisch auf „Empfang“.

• Neugierde und Begeisterung sind die besten Voraussetzungen, um Neues aufzunehmen und zu behalten.

• Belohne dich, wenn du dein Lernpensum oder eine Prüfung geschafft hast.

SO HOLST DU DIR MEHR ENERGIE

• Vergiss nicht auf regelmäßige Pausen – dein Gedächtnis braucht sie, um den Lernstoff zu verarbeiten. Steh alle 30 Minuten einmal auf, gönn dir nach drei Stunden Lernen eine längere Auszeit, nimm Ortswechsel vor.

• Ernähre dich richtig – trink zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßten Tee. Als Snack eignen sich Trockenfrüchte, Müsliriegel oder fettarme Milchprodukte.

• Bewege dich regelmäßig – weck deine Lebensgeister: Beweg dich zu flotter Musik und klopf dabei im Rhythmus deinen ganzen Körper ab.

• Schalte ab mit Blitzentspannungsübungen – schließ die Augen, leg deine Hände locker auf die Ohren und „höre“ für eine Minute nach innen. Zieh die Schultern bewusst hoch, lass langsam los – und atme dabei bewusst aus.

SO LERNST DU LERNEN

• Organisieren: Gestalte dein persönliches Arbeitsumfeld mit der für dich idealen Lernatmosphäre.

• Konzentrieren: Plane deine Lernzeiten und versuch, mögliche Ablenkungen schon im Vorfeld auszuschalten (Handy abdrehen, „Auszeit“ mit Familie absprechen …).

• Portionieren: Erstell einen Lernplan mit Zeit- und Lernstoffeinteilung und bau dabei Pufferzeiten für Unvorhergesehenes ein.

• Achte auf die Reihenfolge: Nimm Stoffgebiete, die sich zu ähnlich sind (wie Buchhaltung und Kostenrechnung), nicht gleich hintereinander durch.

• Wiederholen statt „Prüfungspauken“: Sorg für unterschiedliche Varianten des Wiederholens. Versuch laufend mitzulernen, dann reicht am Ende eine kurze Wiederauffrischung des Lernstoffs.

• Finde heraus, wie du am besten lernst – mit der WIFI-Lernstärkenanalyse: wifi.at/lernen