SICHERE KARRIERECHANCEN

Der öffentliche Dienst erlebt einen kräftigen Modernisierungsschub, was ihn zu einem interessanten Arbeitgeber in vielseitigen Bereichen macht.


FACTS & TRENDS

Ärmelschoner und Amtsschimmel waren gestern. Der öffentliche Dienst entwickelt sich in Österreich kräftig weiter und wird zum modernen Dienstleister sowie attraktiven Arbeitgeber. Externe Impulse und der demografische Wandel erfordern, sich stärker als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und überholte Klischees zu korrigieren.

Zu den prägenden Trends zählen neben den veränderten Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger an den öffentlichen Dienst – wie etwa Transparenz und Online-Verfügbarkeit – auch die Standardisierung von Verwaltungsprozessen und die zunehmende Internationalisierung in diesem Bereich. Dies erfordert von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Flexibilität und bringt ein neues Selbstverständnis mit sich, das nicht mehr die Verwaltung, sondern die Interessen der Bevölkerung in den Mittelpunkt stellt.

Für die zur Aufnahme freigegebenen Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor erfolgen in der Regel Ausschreibungen sowie ein strukturiertes Aufnahmeverfahren. Auch wenn in Österreich noch immer langfristige Karriereverläufe innerhalb des öffentlichen Dienstes möglich sind, wird die Durchlässigkeit zur Arbeitswelt der Privatwirtschaft immer größer.

GEFRAGTE KOMPETENZEN

All diese Trends haben auch Auswirkungen auf nachgefragte Qualifikationen und Fähigkeiten. Vor allem soziale Kompetenzen werden immer wichtiger, wie beispielsweise eine ausgeprägte Service-orientierung, die Fähigkeit, sich an schnell ändernde Rahmenbedingungen anzupassen, sowie die Bereitschaft, sich permanent weiterzuentwickeln. Aus- und Weiterbildung nehmen in der öffentlichen Verwaltung einen sehr hohen Stellenwert ein. Die laufende fachliche sowie fachunabhängige Fortbildung und die persönliche Weiterentwicklung sind ein großes Anliegen. Daher fördert die öffentliche Verwaltung eine strukturierte berufliche Entwicklung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen eines ressortweiten Talent Managements auf Basis von Berufsbildern und Laufbahnstufen.

Derzeit sind rund 11.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bundesministerium für Finanzen inklusive Steuer- und Zollkoordination, Bundesfinanzakademie, Finanzämter, Zollämter, Finanzpolizei, Großbetriebsprüfung und Steuerfahndung beschäftigt. Die Steuer- und Zollverwaltung sucht zur Verstärkung ihrer Teams Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Engagement, Bereitschaft zur Weiterentwicklung und dem Willen zur Teamarbeit.

Durch seine Aufgabenvielfalt bietet auch das Bundesministerium für Inneres als Arbeitgeber viele Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten in zahlreichen Feldern der Sicherheitsbranche. Denn neben der Koordination von polizeilichen Themen fallen auch allgemeine Sicherheitsthemen wie die österreichischen Staatsgrenzen, das Namensrecht oder die Staatsbürgerschaft in dessen Aufgabenbereich.

BRANCHENTIPP

Bewirb dich rechtzeitig schon während deiner Ausbildung für ein Praktikum im öffentlichen Bereich und erhalte einen ersten Einblick in die Branche.

DIE CHANCEN AM ARBEITSMARKT

Durch ihr breites Aufgabenspektrum ist die öffentliche Verwaltung für viele Zielgruppen sehr interessant: für Lehrlinge, Maturantinnen und Maturanten, Jungakademikerinnen und Jungakademiker und nicht zuletzt für Jobsuchende mit Berufserfahrung, die einen Wechsel anstreben.

CHECK THAT!

TYPISCHE BERUFE IN DER BRANCHE

  • Betriebsprüfung
  • Betrugsbekämpfung
  • Polizist/-in
  • Sicherheitsverwaltungsassistent/-in
  • Steuerfahndung

Nähere Informationen über die Aufgaben und

Tätigkeitsfelder findest du unter: www.bmf.gv.at und www.bmi.gv.at