WAS STUDIEREN? WIE STUDIEREN? WO STUDIEREN?

Der akademische Weg ist für viele Matura-AbsolventInnen der attraktivste, doch im Dschungel der Studienangebote fällt es oft schwer, sich zurechtzufinden. Das Zauberwort für wohl überlegte Entscheidungen heißt „Information“: Informier dich detailliert über alle Inhalte und Anforderungen, um Frust zu vermeiden, sowie über Termine und Aufnahmeverfahren. „Schnuppere“ auch in andere Studien-/Ausbildungsrichtungen hinein, denn Zusatzqualifikationen sind gefragter denn je und ein „Plan B“ in petto schadet nie. Bedenke bei der Auswahl unbedingt auch, wie viel Zeit und Geld du investieren kannst und willst.

KOLLEG

Kollegs bieten eine berufliche Fachqualifikation. Der Unterricht ist ähnlich aufgebaut wie in der Schule (Anwesenheitspflicht, Schularbeiten etc.). Angeboten werden vor allem Kollegs in den Bereichen Wirtschaft und Technik, außerdem gibt es noch pädagogisch-soziale, touristische und technisch-künstlerische Kollegs.

Dauer: meist 4 Semester (Vollzeit), Abschluss mit Diplomprüfung

Zulassung: In pädagogischen und künstlerischen Bereichen können Aufnahmetests, Arbeitsproben und/oder Aufnahmegespräche verlangt werden. Unbedingt beachtet werden müssen die unterschiedlichen Anmeldetermine verschiedener Kollegs.

Kosten: In öffentlichen Kollegs ist der Schulbesuch frei, in privaten wird meist Schulgeld eingehoben. Zusätzliche Ausgaben können bspw. für Materialien des jeweiligen Fachgebiets anfallen: z. B. für eine Spiegelreflexkamera im Kolleg der Fotografie.

Links: www.berufsbildendeschulen.at

UNIVERSITÄTSSTUDIUM

Ein Universitätsstudium vermittelt in erster Linie Theorie – oft ohne konkrete Berufsausrichtung. Du solltest also eingehende Infos bezüglich Berufsaussichten und Qualität der Universität einholen, denn viele Studien unterscheiden sich hinsichtlich Aufbau, Anforderungen oder Rahmenbedingungen.

Dauer: Gestaltung, Dauer und Erfolg liegen in deiner Hand – nach Bologna-Prozess rechne beim Bachelor- mit mindestens 6, beim Master- mit mindestens 2 bis 4 und beim Doktoratsstudium mit mindestens 4 bis 6 Semestern

Zulassung: Bei manchen Studienrichtungen sind zusätzliche Bescheinigungen zu erbringen und Zulassungsprüfungen abzulegen: Für ein Lehramtsstudium „Bewegung und Sport“ ist bspw. die körperlich-motorische Eignung nachzuweisen. Für bestimmte Studien ist – soweit nicht durch das Reifeprüfungszeugnis belegt – eine Zusatzprüfung in Latein oder in darstellender Geometrie notwendig, was meistens auch am Beginn bzw. im Laufe des Studiums nachgeholt werden muss.

Kosten: Der Studienbeitrag beträgt derzeit 20,70 Euro pro Semester (ÖH-Beitrag) für ordentliche Studierende. Dazu kommen die nicht zu unterschätzenden Kosten für Skripten, Bücher und sonstige Lernbehelfe. Tipp: „Second-Hand-Unterlagen“findest du z. B. in Tauschbörsen an den Unis oder auf Social Media. Kalkuliere außerdem Kosten für die Anreise, deiner Unterkunft oder gegebenenfalls einen Auslandsaufenthalt mit ein.

Links: www.wegweiser.ac.at, www.studienwahl.at, www.studium.at, www.18plus.at

FACHHOCHSCHULE

Wenn du dich für eine praxisorientierte, akademische Ausbildung, die speziell auf einen bestimmten Beruf ausgerichtet ist, interessierst, bietet sich ein FH-Studiengang an. Im Unterschied zum Universitätsstudium sind diese eher schulisch organisiert (bspw. mit Anwesenheitspflicht). Das breite Spektrum an Angeboten deckt folgende Bereiche ab: Wirtschaftswissenschaften, Technik/Ingenieurwissenschaften, Sozialwissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Gestaltung und Kunst, Militär- und Sicherheitswissenschaften sowie Naturwissenschaften.

Dauer: Ausbildungsdauer wie an Universitäten (s. o. – nach Bologna-Prozess) – durch die verschulte Organisation ist die Studiendauer an der FH jedoch genauer prognostizierbar

Zulassung: Die Nachfrage nach FH-Studiengängen wächst von Jahr zu Jahr, weshalb fast immer Aufnahmeverfahren (Tests, Bewerbungsgespräche o. Ä.) absolviert werden müssen.

Kosten: Neben dem ÖH-Beitrag (s. o.), den allfälligen Anreise- und Lebenshaltungskosten sowie den Aufwänden für Unterlagen und Skripten können zusätzlich Kosten für technisches Equipment oder Arbeitskleidung anfallen. Außerdem verlangen manche FHs Studiengebühren. Die tatsächlichen Kosten variieren also stark – ausführliche Infos finden Sie meist auf der jeweiligen Homepage.

DIE RICHTIGE STUDIENWAHL TREFFEN

  • Individuelles Interesse, Neigungen und Eignung müssen stimmen
  • Die Jobaussichten müssen passen
  • Infos zu Studieninhalten und Studienangebot beugen Frust und Studienabbruch vor
  • Zusatzqualifikationen aus anderen Richtungen (z. B. Wirtschaft, IT) tragen zu deinem Erfolg bei