KARRIERE – WAS IST DAS EIGENTLICH?

„Karriere“ bedeutet nicht, mit viel Ellbogeneinsatz nach oben zu kommen. Karriere bedeutet, die eigenen beruflichen Vorstellungen zielgerichtet umzusetzen, damit man im Beruf das machen kann, was wirklich Freude bereitet.


DAS NEUE KARRIERE-KONZEPT

Das Thema „Karriere“ ist allgegenwärtig. Immer mehr Menschen beschäftigen sich gezielt mit dem beruflichen Fortkommen – und zwar aus gutem Grund: Sie wollen auch im Beruf nicht nur das hinnehmen, was ihnen vorgesetzt wird, sondern selbst entscheiden. Für manche Jugendliche hat der Karrierebegriff aufgrund von Vorurteilen, die jahrzehntelang geprägt wurden, einen schalen Beigeschmack. Folgende Vorstellungen sind jedoch längst überholt:

  • … Karriere ist ein Prozess des Hochkletterns innerhalb starrer Hierarchien
  • … Karriere ist eine Frage der generalstabsmäßigen Planung, wichtig ist der Input an formalen Qualifikationsnachweisen
  • … Karriere kann man nicht unterbrechen
  • … Karriere ist unvereinbar mit anderen Lebensschwerpunkten, Familie oder persönliche Neigungen kommen dabei zu kurz
  • … Karriere ist ein Konkurrenzprojekt, ein ständiger Kampf – Teamwork schwächt die eigene Position
  • … Karriere beginnt am Ende der Ausbildung und endet mit dem Ausstieg aus dem Berufsleben, dazwischen verläuft sie „linear bergauf“

Dieses alte Karrieredenken hat im Zeitalter der vernetzten Wissensökonomie keine Zukunft mehr, denn Bildungs- und Job-Lebensläufe sehen heute anders aus. Karriere soll Spaß machen. Man soll dabei seine persönliche Freiheit nützen, Ideen in die Tat umsetzen und gemeinsam mit anderen Leuten etwas bewegen zu können. Das ist das Spannende am Berufsleben. Aktuelle Karrierefragen lauten also anders:

  • … Wie habe ich beruflichen Erfolg nicht auf Kosten anderer, sondern gemeinsam mit anderen Menschen?
  • … Wie knüpfe ich ein spannendes und zugleich sicheres Netzwerk?
  • … Welcher Arbeitgeber passt am besten zu mir, zu meinen Zielen, Vorstellungen und zu meinem Verständnis von erfolgreichem und verantwortungsvollem Wirtschaften?
  • … Ist es möglich, beruflich erfolgreich zu sein, ohne Abstriche im Privatleben zu machen? Wie lässt sich beruflicher Erfolg mit Kindern und PartnerIn vereinbaren?
  • … Was mache ich, wenn ich mich verändern will? Worauf kommt es bei einem Neustart an?
  • … Was darf und will ich noch lernen? Wie halte ich meine Fähigkeiten und Kompetenzen fit für meine weitere (berufliche) Zukunft?
  • … Wie setze ich meine Ideen und Vorstellungen in die Tat um?

WIE ENTWICKELT MAN EINEN KARRIEREPLAN?

Erfolg beruht nur selten auf Zufällen. Beschäftige dich also mit deiner Zukunft und mache einen Plan – selbst wenn das in Zeiten wie diesen schwierig ist. Überlege dir, welche Bildungs- und Berufswege deiner Vorstellung eines guten, sinnvollen und spannenden Lebens entsprechen, so gewinnst du einen ganz anderen Blickwinkel auf deine Karriereentscheidungen. Du kannst dir zum Beispiel folgende Fragen stellen:

  • Was sind meine Lebens- und Karriereziele?
  • Wo sehe ich mich in zehn Jahren – beruflich und privat?
  • Worauf will ich in zehn Jahren zurückblicken können?
  • Wie viel will ich verdienen?
  • Welche Bildungswege/Ausbildungen möchte ich bis dahin abgeschlossen haben?
  • Wo will ich leben und arbeiten? In Österreich oder im Ausland? Im Büro oder in einem Geschäft oder auf einer Baustelle oder doch lieber zuhause?
  • Was sollen Vorgesetzte/KollegInnen/MitarbeiterInnen über mich sagen?
  • Auf welche Ziele werde ich vielleicht in zehn Jahren noch hinarbeiten?